Akne behandeln – Narben, Pickel, Mitesser entfernen

Akne vulgaris (gewöhnliche Akne) ist die häufigste Form der Hauterkrankungen, die sich zunächst in Form von Mitessern (Komedonen) äußert. Im späteren Verlauf bilden sich auf der Haut Entzündungen, wie Pusteln, Pickeln und Abszesse. Akne kann in verschiedenen Formen in jedem Lebensalter auftreten, am häufigsten tritt die Hauterkrankung durch verstärkten Einfluss von Androgenen in der Pubertät und dabei im Gesicht in Erscheinung.
Oft ist es notwendig, Akne vom Hautarzt behandeln zu lassen.

Vor allem ein mit Pickel und Mitesser übersätes Gesicht belastet viele Menschen schwer. Versuche, diese Pickel und Mitesser durch Ausdrücken selbst zu beseitigen, schaden jedoch meist der Haut und können zu Verletzungen (Läsionen), zu Infektionen und Aknenarben führen. Deshalb ist es besser bereits bei den ersten Anzeichen auf Akne (fettige unreine Haut) einen Hautarzt aufzusuchen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Akne?

Abhängig von der Ausprägungsform der Akne, ihrer Ursache und dem momentanen Zustandsbild der Haut, werden in der Ordination von Frau Dr. Orasche die modernsten und für Sie effektivsten Behandlungsmethoden erörtert und gemeinsam mit Ihnen ein maßgeschneiderter Therapieplan erstellt.

Lokaltherapeutische Akne-Behandlung mit Cremes oder Antibiotika:

Bei leichten Formen kann die Aknebehandlung in Form von medizinischen Cremes und der richtigen Pflege erfolgen. Meist werden dabei antiseptische (antimikrobielle) Lösungen oder Salben verordnet. Ein anderes Mittel gegen Akne sind Vitamin-A-Säure-Derivate. Die Retinoide bekämpfen zwar Pickel und Mitesser, helfen aber nicht gegen Bakterien. Ausgeprägtere Akneformen benötigen daher meist für einige Wochen eine orale Therapie mit Antibiotika um bakterielle Infektionen auszuschalten.

Fruchtsäurepeeling:

Die im Fruchtsäurepeeling enthaltenen Alpha-Hydroxysäuren ( Glykolsäure, AHA) und Beta-Hydroxysäuren ( z.B. Salicylsäure, BHA`s) öffnen die Poren und lösen Verhornungen auf. Ein Fruchtsäurepeeling wirkt hervorragend gegen entzündete Mitesser und hilft bei Akne.

Akne Behandeln mittels Radio Frequency Therapie:

Mit der schmerzarmen fraktionierten Radiofrequenztherapie können sowohl die Ursachen der Akne, als auch entstandene Aknenarben gut behandelt werden. Durch die Tiefenwärme werden die entzündeten Talgdrüsen gezielt zerstört und gleichzeitig die Ölproduktion der gesunden Talgdrüsen verringert. Zum Abklingen der Akne werden zwei bis drei Behandlungen in einem Abstand von einem Monat empfohlen.

Microneedeling:

Aknenarben lassen sich auch beim Microneedeling glätten. Mittels winzigen Nadelspitzen entstehen in der Haut mikrofeine Verletzungen. Dabei werden entzündungshemmende Präparate in die Haut eingebracht. Während der danach einsetzenden Wundheilungsphase bildet sich neues Collagen, der Teint wirkt wieder frisch und gesund.

Akne Behandeln mit dem Laser – eine innovative Option bei Akne inversa, Rosacea oder Akne in der Pubertät.

Die nun bei uns mögliche Laserbehandlung mit dem Mediostar von Ascalepion zerstört in der Tiefe der Haut die Porphyrine bildenden Bakterien und Pilze. Die Infrarote Laserstrahlung kann tief genug in die Haut eindringen, um die Talgdrüsenfollikel zu erreichen und damit die Ursachen der Akne ausschalten.

Damit stellt diese Methode eine neuartige und interessante Alternative zu den üblichen Therapieformen dar. Sie ersetzt die bisherigen schmerzhaften Behandlungsformen wie Abzeßspaltung oder Narbenexzisionen, bei denen immer wieder Rezidive auftreten können.

Auch schwere Akneformung am Rücken und Akne inversa, eine Hauterkrankung, die sich durch großflächige Entzündungen im Achsel- und Genitalbereich auszeichnet, können mit der neuen Lasermethode zur Abheilung gebracht werden. Der Zustand der Haut verbessert sich nach einigen Behandlungen.

akne und narben

Tipps im Umgang mit Akne:

  • Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Zucker sollten vermieden oder reduziert werden.
  • Regelmäßiges Wechseln der Handtücher und der Bettwäsche verhindert Schmierinfektionen.
  • Bei jungen Frauen, die verhüten möchten, kann eine antiandrogene Pille hilfreich sein.
  • Direkte Sonneneinstrahlung kann den Zustand der Haut verschlimmern.

Hausmittel gegen Akne:

  • Teebaumöl: Direkt auf die entzündete Haut aufgetragen, soll es gegen bakterielle Infektionen wirken. Nachteil: Teebaumöl weist einen intensiven Geruch auf und kann empfindliche Haut reizen.
  • Dampfbad mit Kamillenblüten: Durch die Wärme öffnen sich die Poren, die Kamille wirkt entzündungshemmend.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Telefonische Terminvereinbarung oder bei allgemeinen Anfragen:

+43 1 470 05 06

termin@orasche.at

Wir speichern Ihre Kontaktdaten nur für die Kontaktaufnahme und geben diese keinesfalls an Dritte weiter.
Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ordination Dr. Orasche

Pin It on Pinterest