Besenreiser entfernen lassen

Wer in Wien Besenreiser entfernen lassen möchte, ist in der Praxis von Frau Dr. Orasche in 1180 Wien gut aufgehoben. Sie zählt zu den führenden Experten Österreichs auf dem Gebiet der ästhetischen Dermatologie. In ihrer Praxis finden Sie kompetente Beratung und höchste Sicherheit sowohl bei der Diagnosestellung als auch der Behandlungen.
Dr. Orasche und ihr Team haben langjährige Erfahrung in der Behandlung von Besenreisern und Krampfadern und arbeiten mit den modernsten Therapiemethoden der Laserbehandlung.

 

Was sind Besenreiser und warum sollte man sie entfernen?

Besenreiser treten als kleine störende, bläulich oder rötliche, venöse Erweiterungen der Gefäße an den Beinen auf. An der Oberfläche der Haut sind sie deutlich, fächerartig oder geschlängelt zu sehen. Ihren Namen haben die Besenreiser aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Birkenreisig, was man früher zur Herstellung von Besen zusammengebunden hat.
Besenreiser können ein genetisch bedingtes, rein kosmetisches Problem darstellen, meist zeigt sich eine Schwäche des Venensystems aber zusätzlich in Form von Krampfadern. Da sie nicht mehr von selbst verschwinden, sollte man Besenreiser entfernen lassen.

Besenreiser Ursachen

Besenreiser entstehen dadurch, dass die Venenklappen nicht mehr vollständig schließen und sich dadurch ein Blutstau in den Beinvenen bildet. Durch diesen erhöhten Druck weiten sich die Gefäßwände der Venen mit der Zeit aus und werden dann sichtbar.
Die häufigsten Ursachen für Besenreiser sind meist Bluthochdruck oder Übergewicht. Das Entstehen von Besenreiser wird durch Hormonpräparate (Pille), Schwangerschaften, mangelnde Bewegung und Berufe, bei denen man viel stehen muss, begünstigt.
Da auch Besenreiser erste krankhafte Veränderungen der Venen sein können, sollte vor einer Behandlung das gesamten Venensystem untersucht werden. Damit können Krampfadern oder eine Funktionsstörung der tiefen Venen erkannt werden, die mitbehandelt werden sollen. Die Untersuchung erfolgt mittels einer schmerzlosen Ultraschalluntersuchung.

Besenreiser entfernen lassen in Wien und in Tulln

Mittels Laser Besenreiser entfernen

Feine, oberflächlich liegende Besenreiser können mit speziellen Lasern behandelt werden.
Das gebündelte Licht des Lasers erhitzt den roten Blutfarbstoff und dringt in die erweiterten Gefäße ein. Dadurch werden die Gefäßerweiterungen verschlossen und vom Körper nach und nach abgebaut. Für ein perfektes Ergebnis, sind je nach der Größe der Besenreiser, durchschnittlich zwei bis drei Behandlungen notwendig. Nach dem Besenreiser lasern sollte man einige Tage auf Sonne, Hitze oder Saunagänge verzichten.

Die Vorteile der Lasertherapie

  • Die Patienten können sofort nach der Behandlung die Ordination verlassen
  • Die Behandlung erfolgt ohne Nadeln
  • Es sollten Stützstrümpfe 14 Tage zum
  • Erreichen des bestmöglichen Ergebnisses getragen werden, insbesondere dann, wenn eine größere Nährvene der Ursprung der Entstehung war. Wir werden Sie diesbezüglich genauestens beraten.
  • Es gibt keine Ausfallzeit
  • Sicherheit und höchster Standard durch das erfahrenen Team von Dr. Orasche

Besenreiser Veröden

Werden stark ausgeprägte Besenreiser oder Seitenastvarizen diagnostiziert, ist eine Besenreiser Verödung (Sklerotherapie) das Mittel der Wahl. Bei dieser Behandlung wird den Patienten mittels eines kleinen Stiches mit einer hauchdünnen Nadel entweder ein Verödungsschaum oder ein flüssiges Verödungsmittel injiziert. Diese Mittel verkleben die Venenwände und sorgen dafür, dass sie nicht mehr durchblutet und abgebaut werden.
In der Ordination von Dr. Orasche werden zum Besenreiser veröden modernste Sklerosierungsmethoden (Schaumtechnik) eingesetzt.

Häufige Fragen zu Besenreiser entfernen

Was kostet eine Besenreiserbehandlung?

In der Regel gilt Besenreiser entfernen als kosmetische Behandlung, die von den Krankenkassen nicht übernommen wird.
Laserbehandlungen oder Schaumverödungen kosten meist zwischen 150,- und 300,- € je nach Befund.

Gibt es Alternativmethoden zur Entfernung von Besenreisern?

Eine mögliche Methode aus der Naturheilkunde ist das Setzen von Blutegel in der Nähe der Besenreiser. Diese saugen das Blut heraus und scheiden gleichzeitig entzündungs- und gerinnungshemmende Substanzen aus. Die Besenreiser kommen allerdings nach einiger Zeit wieder, da sich die erweiterten Gefäße wieder mit Blut füllen.

Gibt es Hausmittel die Besenreiser lindern?

Das Auflegen von rohen Kartoffelschalen zwei Wochen lang für jeweils 3 Minuten soll dazu beitragen Besenreiser zu mildern.

Apfelessig wirkt durchblutungsfördernd. Auf die betroffenen Stellen mehrmals täglich auftragen.

Kann man Besenreiser vorbeugen?

Bestehende Besenreiser können ohne Behandlung nicht behoben werden, aber man kann einiges vorbeugend gegen sie tun:
Auf dem Rücken „Fahrrad fahren“, während sitzender Tätigkeiten die Fußgelenke kreisen lassen, die Beine mit einer Naturborstenbürste massieren und flache Schuhe tragen.

In der Wiener Praxis ist eine sehr entspannte Atmosphäre , keine Wartezeit,Die Lasertherapie war sehr gut nach ca. 10 Tagen... mehr lesen

Reingard Schola Avatar
Reingard S.
25/02/2021

Vielen lieben Dank, an Frau Doktor Sylvia ORASCHE, f Ihre umfassende Kompetenz, und die tolle Gesichtsbehandlung mit beweglicher Hyaloronsäure, bereits... mehr lesen

Andrea KOCH Avatar
Andrea K.
22/06/2021

Sehr tolle Hautärztin! Sie berät sehr gut und versteht sofort, was man sich vorstellt. Die Behandlung mit Hyaluronsäure war kurz... mehr lesen

Sandra Mayer-Fesstel Avatar
Sandra M.
08/04/2021

Ich möchte mich kurz zu meinem Termin bei Frau Dr. Orasche äußern.
Zuerst habe ich sehr kurzfristig einen Termin bekommen, in...
mehr lesen

Florian Marusak Avatar
Florian M.
10/03/2021

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Telefonische Terminvereinbarung oder bei allgemeinen Anfragen:

+43 1 470 05 06

termin@orasche.at

Wir speichern Ihre Kontaktdaten nur für die Kontaktaufnahme und geben diese keinesfalls an Dritte weiter.
Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ordination Dr. Orasche